Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Umweltbirne Gesundheit Energiekosten
Wissensdatenbank und häufig gestellte Frage

Wissensdatenbank und häufig gestellte Frage

Hier finden Sie einige Grundlagen des LED-Lichtes

LED-Technologie

Eine LED (light emitting diode - Leuchtdiode) ist ein elektronisches Halbleiter-Bauelement. Wenn Strom in der Durchlassrichtung fließt, so strahlt die Leuchtdiode und gibt Licht ab. Im Gegensatz zu herkömmlichen Leuchtmitteln sind LEDs richtungsabhängig und haben einen begrenzten Abstrahlwinkel. Die Lichtausbeute ist weit höher als bei Glühlampen. Ein weiteres Merkmal ist die Lebensdauer, die -abhängig von der verarbeiteten Qualität-, um ein Vielfaches länger ist, als bei derzeit gängigen Leuchtmitteln.

Grob kann man unter den für die Erzeugung von Leuchtstoffröhren verwendeten LEDs zwei Arten unterscheiden: SMD und DIP LEDs. DIP-LEDs werden von uns nicht mehr verwendet, da die SMD-Variante um einiges vorteilhafter ist. Röhren mit DIP-LEDs haben den gravierenden Nachteil, dass die Wärme der einzelnen LEDs nur über die zwei kleinen Kontaktverbinder (Strom) zur Platine abgeleitet wird. Dies hat negative Auswirkungen auf die Lebensdauer der LEDs und führt bereits nach kurzer Zeit zum Leistungsabfall.

Lumen (lm)

Das Lumen (lm) wird als Einheit des Lichtstroms verwendet und misst die gesamte von einer Strahlungsquelle ausgesandte sichtbare Strahlung. Hier ist zu bemerken, dass die Lumengröße bei herkömmlichen Leuchtstoffröhren typischerweise in einem Winkel von  360° um das Leuchtmittel gemessen wird. Bei LED-Röhren wird bzw. kann natürlich nur der nutzbare (sichtbare) Lichtstrom gemessen werden. Daher auch die Unterschiede im direkten Vergleich. Der Lumenwert an sich gibt nur Aufschluss über den maximalen Lichtstrom der Röhre (Multiplikation des Lichtstroms der einzelnen LED mit der Anzahl der verbauten LEDs). Erst die Messung des Lux zeigt das wahre Leistungspotential des Leuchtmittels.

Lux (lx)

Das Lux (lx) ist die Einheit der abgeleiteten Beleuchtungsstärke. Erst diese Größe macht es möglich, verschiedene Leuchtmittel auf eine feste Distanz zu vergleichen. Ein Lux gibt an, wieviel Lumen auf 1m² Fläche fällt. Diese Messung ist wichtig für die Arbeitsplatzrichtlinien.

Farbwiedergabe (Ra)

Die Farbwiedergabestufe des Lichtes gilt als Qualitätsmerkmal. Je getreuer ein Gegenstand unter einer Beleuchtung bzw. Lichtquelle aussieht, desto besser ist die Farbwiedergabestufe. Je höher dieser Wert, desto qualitativ höherwertiger also auch das Licht. Bei LED-Röhren von LEDynamics haben wir einen Ra-Wert über 80.

Farbtemperatur (K)

Die Farbtemperatur ist ein Maß für den farblichen Eindruck einer Lichtquelle und wird in Kelvin gemessen. Je höher der Wert ist, desto bläulicher/kälter(6000K) und je niedriger der  ist, desto wärmer (2700K) erscheint ein Gegenstand unter dem Licht.

Wir produzieren in den Lichtfarben, die Sie wünschen.